Michael Ermann ist ein bedeutender zeitgenössischer Psychoanalytiker. Er ist einer der Gründungsväter des IPNR. Als Vorsitzender der Deutschen Psychoanalytischen Gesellschaft (DPG) in den Jahren 1987-1995 hat er entscheidend zu einer Entprovinzialisierung derselben beigetragen und maßgeblich den Weg zu einem Wiedereintritt in die International Psychoanalytic Association (IPA) vorangetrieben. Zusammen mit Jürgen Körner und Sven Olaf Hoffmann gründete er 1985 die Zeitschrift Forum der Psychoanalyse als Brücke zwischen den Fachgesellschaften. Michael Ermann leitete von 1985 bis 2009 die Abteilung für Psychotherapie und Psychosomatik der Psychiatrischen Klinik der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Er hat wichtige Bücher zur klinischen Theorie, Behandlungstechnik und Konzeptgeschichte der Psychoanalyse verfasst. Wegbereitend sind seine Forschungsarbeiten zur Kriegskindheit.

Traumdeutung seit Freud

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen